Hotel Seehof Davos

Ein Haus mit Charakter

Seit 1869 empfängt das Traditionshaus Gäste an der Promenade der berühmten Alpenstadt Davos. Hier reichten sich Peres und Arafat die Hand, Stars und Sternchen gehen ein und aus.

In den Dreissigerjahren des vergangenen Jahrhunderts wurde das Haus vom Kurhaus zum Hotel. Im Jahr 1932 wurde das Hotel Seehof Davos erweitert und heisst seither Gäste aus allen Herren Länder. Als eines der geschichtlich ältesten Hotels in Davos hält es die Tradition aufrecht, jedoch vereint mit Innovation und aktuellem Zeitgeist. Herzlichkeit, Freundlichkeit und Gastlichkeit sind die traditionellen Werte und für alle Gäste spürbar. Das Hotel Seehof steht für gepflegten Luxus, Tradition und ein Stück Flair der internationalen High-Society. Die Verbindung von gesundem Landleben und städtischem Luxus in Davos prägen das Ambiente des heutigen Hotel Seehof Davos. Seit dem 1. Dezember 2016 wird das Haus unter der Hotel Seehof Davos AG als traditionsreiches Fünfstern-Hotel geführt. Übrigens: Das Hotel Seehof gilt als eines der innovativsten Hotels der Alpen.

Blütezeit im 19. Jahrhundert – Kurort Davos

Dank Georg Stifler hat das Hotel Seehof Davos jenes Profil, das auch noch heute die Gäste in seinen Bann zieht. Anfangs der Siebzigerjahre des 19. Jahrhunderts beginnt mit der Familie Stifler eine neue Ära. 1869 wurde der Seehof als Hotel und Kurpension eröffnet. Unter der Regie von Georg Stifler erlebte das Haus seine Blütezeit. Die Verbindung von Tradition und Moderne, von gesundem Landleben und städtischem Luxus war zukunftsweisend und prägt noch heute das Ambiente des Hotels Seehof Davos. Der Kurbetrieb wurde vorerst durch einen Liegepavillon auf der Südwestseite erweitert. Bereits nach wenigen Jahren versetzte Stifler diesen auf das eigene Grundstück südlich der Kirche und baute das Hotel aus. 1872 wurde es um einen Trakt im Süden, um einen Zwischentrakt mit Speisesaal sowie um ein Badhaus auf der Nordseite erweitert. Das Kurhaus Davos-Dörfli, früher Hotel und Pension zum Seehof, war ein Sanatorium ersten Ranges und mit allem Komfort und allen Kurmitteln ausgestattet. Das war Luxus anno 1886 und die damalige Gästeliste dementsprechend hochkarätig.

Unsichere Zeiten im 20. Jahrhundert

Umbauten und rasch wechselnde Direktionen prägten das Ende des 19. Jahrhunderts. Anfangs des 20. Jahrhunderts übernahm die Kurhaus Seehof AG das Sanatorium, das in der Zeit von 1912 bis 1951/52 von Familie Schlösser geführt wurde. Paul Schlösser unterstützte den immer populärer werdenden Skitourismus und den Bau der Parsennbahn. In dieser Zeit wurde aus dem Sanatorium das Sporthotel Seehof. Nach dem unerwarteten Tod von Paul Schlösser 1948 folgten turbulente Zeiten mit einigen Besitzerwechseln und politischen Diskussionen. 1987 wurde der Seehof an die "Drei Punkt Verwaltungs AG" verkauft. Ab 1990 entstand daraufhin der Neubau. Mit der Neu-Eröffnung auf die Wintersaison 1991/92 erhielt Davos seinen alten Treffpunkt zurück.

Seit 1991 in neuem Gewand

Die Architektur des 1991 renovierten Hotels Seehof – schon damals im Besitz der heutigen Besitzer-Familie Götz – ist eine Symbiose zwischen Tradition und Moderne. Der in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege restaurierte Ostflügel symbolisiert Vergangenes und der Neubau die Gegenwart. Damit ist der Seehof nicht nur eines der ältesten, sondern auch eines der innovativsten Hotels der Alpen und auf bestem Weg wieder ein Haus von hohem Rang und Namen zu werden.

Zuhause im neuen Hotel Seehof – einem geschichtsträchtigen Ort

Im November 2011 ist das Hotel Seehof offiziell wieder an die Hotel Seehof Davos AG übergeben worden, an die Eigentümer Familie Götz. Nach intensiven Umbauarbeiten erstrahlt das Hotel Seehof Davos in neuem Glanz. Die Besitzer-Familie Götz investiert 15 Millionen Schweizer Franken in eine komplette Renovation, durchgeführt in drei Etappen. Der Küchenbereich des heutigen Küchenchefs Markus Schneider, drei Restaurants und die Bar wurden vollumfänglich renoviert. Auch die Hotelzimmer sind stilvoll erneuert worden. Ebenso wurden im Neubau die Seminar- und Tagungsräume mit der neuesten Technik ausgestattet. Und – von aussen besonders sichtbar: Das Panorama Restaurant lädt zum Besuch ein, genauso wie das helle, einladende Entrée mit den zwei phänomenalen Murano-Lüstern und der direkt angrenzenden, neuen Lounge im Barbereich. Last but not least: Im Seehof treffen sich Kenner des Après-Ski-Geniessens auf der grossen Sonnenterrasse.

Das neue Hotel Seehof eröffnet für anspruchsvolle Geschäfts- und Ferienreisende modern-klassische Perspektiven: lichtdurchflutete Zimmer, ein heller Wintergarten mit Blick auf die Bündner Bergwelt und ein harmonisches Interieur mit viel Original-Kunst und einzigartigen Schaustücken des Bündner Kunsthandwerks.